Haushalts – Spar Hacks

Haushalts-Spar Hacks

1.Ein Wocheneinkauf und Menüplan statt vielen kleinen Einkäufen

Ich habe anfangs nach meinem Auszug immer mehrfach wöchentlich einkauft. Je nach Lust und Laune. Leider kommen bei diesen „kleinen Einkäufen“ bei mir dann doch immer mindestens 20€ zusammen. Das 3-4x pro Woche sind zwischen 60-80€. Mittlerweile mache ich am Wochenende immer einen groben Menüplan und gehe montags nachmittags die Lebensmittel für eine Woche einkaufen. Hier bin ich im Schnitt bei 50€. Der Menüplan umfasst verschiedene Gerichte, allerdings nicht auf den Tag festgelegt. So kann man trotzdem tagesabhängig aussuchen, was man essen möchte.

2. Bewusster Einkaufen

Eine Sache, die mir früher sehr häufig passiert ist: Lebensmittel sind abgelaufen. Mama oder Oma läd zum Essen ein, man bestellt eine Pizza oder geht Döner essen und die Dinge, die man eingekauft hatte, laufen ab. Sehr sehr schade.

Mein Tipp: Fleisch ist das Einzige, das ich wirklich nur kaufe, wenn ich es auch verwende oder wenn ich es einfrieren möchte. Mein Fleisch kaufe ich generell nur bei einem Metzger somit komme ich nicht in die Versuchung, mehr zu kaufen, als ich benötige. Gemüse oder Obst, bei dem ich ausschließen kann, dass ich es noch verwerte, bevor es schlecht wird, schneide ich klein und friere es ein. Klappt super. Gemüse für Suppen, Obst für Smoothies oder Sorbet.

3.Paybackkarte (App)

Hier gibt es nicht viel zu sagen, außer, dass eine Payback-Karte wirklich super ist. Gerade beim Tanken lohnt es sich unheimlich. Mit der passenden App könnt ihr zudem ganz einfach am Handy Coupons aktivieren und satte Extra Punkte abstauben.

4. Rabattcoupons und Apps

Rabattcoups und Apps sind wirklich super. Für Onlineshopping eignet sich „Shoop.de“ einige Läden, wie beispielsweise Rossmann versenden regelmäßig Rabattcoupons und auch auf Instagram bekommt man mittlerweile ja unter fast jedem Bild einen Rabattcoupon.

5. Angebot ist nicht gleich Angebot

Angebote vergleichen. Nicht immer ist etwas, das als Angebot deklariert ist auch gleich ein super Schnäppchen. Ich schlage nur bei Angeboten zu, bei denen ich den eigentlichen Preis wirklich kenne.

6. Warten zahlt sich aus

Oft sind Sachen, die anfangs sehr teuer sind, nach einer Zeit stark reduziert. Manchmal zahlt sich das Warten wirklich aus. Gerade die „Home Artikel“ von Aldi sind nach einer Zeit oft stark reduziert.Auch bei Depot kann man mit etwas Geduld wahre Schnäppchen machen.

7. Saisonunabhängig einkaufen

Bei Kleidung bin ich natürlich auch so. Was „Inn“ ist, möchte ich JETZT haben und nicht erst nächstes Jahr. Aber Weihnachtsschmuck, Weihnachtsdeko, Gartenmöbel, Grills, all das kauft sich tatsächlich deutlich günstiger außerhalb der Saison. Ich kaufe jedes Jahr im Weihachtssale die schöne meist 50% reduzierte Deko und die Kerzen schon fürs kommende Jahr. Auch meine Gartenmöbel/Balkonmöbel habe ich damals im Winter gekauft. Haltet mich für verrückt aber ich habe weniger als die Hälfte bezahlt und der nächste Sommer kommt ja definitiv.

8. Back to Basic

Ich habe eigentlich immer Nudeln, Kartoffeln, Reis, Gemüse , passierte Tomaten, Quark, Sahne oder Schmand zuhause. Aus diesen einfachen Zutaten kann man super easy schnell und vor allem günstig leckere Gerichte zaubern.

9. Kleingeld direkt aus dem Portmonee

Ich habe vor ca. 2 Jahren angefangen mein Kleingeld immer aus dem Portmonee direkt in ein Sparschwein zu geben. Das ist meist das Geld, dass man für einen Kaffee unterwegs oder anderen kleinen Schnick Schnack ausgibt, den man nicht braucht. Ihr werdet nicht glauben, wieviel Geld dadurch zusammen kommt.

10. Haushaltsbuch/ Kosten im Blick haben

Ich finde ein Haushaltsbuch ist wirklich essentiell. Wer seine Kosten im Blick hat, gibt deutlich weniger aus. Ihr könnt die Kosten in einem süßen Notizbuch notieren, euch eine App runterladen oder einfach eine Notiz in eurem Handy machen. Ich würde die Kosten dann immer kategorisch aufteilen

Ich hoffe die Tipps helfen euch und es war der eine oder andere dabei, den ihr noch nicht kanntet.

Schreibt mir unbedingt eure Haushalts-Spar-Hacks in die Kommentare

Alles Liebe, eure Milli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.