Ciao Wintermüdigkeit und Herbstblues

Ciao Wintermüdigkeit und Herbstblues

Meine Tipps für einen Happy Herbst und Winter

Wir alle kennen es. Die Tage werden kürzer, die Motivation verschwindet, die Müdigkeit und Abgeschlagenheit nimmt zu.

Der Herbst und auch die Weihnachtszeit ist meine liebste Zeit im Jahr. Dieses Besondere, „das in der Luft liegt“ die Vorfreude auf Weihachten, Besinnlichkeit. All das ist genau MEINS aber auch ich kenne die Wintermüdigkeit und habe daher meine Tipps für euch zusammengefasst.

  1. Vitamine

Wer keine Pillen oder Nahrungsergänzungsmittel schlucken möchte, kann sich ganz easy popeasy zuhause eine wahre Energiebombe mixen:

1 Schnapsglas Ingwersaft (enthält Mineralien und Vitamine, ist gut für den Blutdruck und das Herz, regt den Stoffwechsel an und „wärmt von innen“)

1 Schnapsglas Cranberrysaft (enthält wichtige Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe und ist ein Wundermittel sowohl zur Vorbeugung als auch bei einer bestehenden Blasenentzündung)

1 Schnapsglas Zitronensaft (neben vielen wichtigen Vitaminen, vor allem Vitamin C enthält Zitronensaft auch Kalium und Calcium)

Orangensaft 200-400ml (enthält viele wichtige Vitamine unter anderem Vitamin C und Folsäure)

1TL Honig (durch seine antibakterielle Wirkung ist er super gegen Entzündungsprozesse im Körper und gerade in der Erkältungszeit unverzichtbar) Hier würde ich allerdings auf regionalen Honig von einem Imker zurückgreifen.

  1. Sport

Ich weiß, ich weiß, das will keiner hören und auch ich bin nicht das #fitnessgirl Nr. 1 ABER ich finde mir geht es 1000x mal besser, seit ich wieder regelmäßig zum Sport gehe. Im Sommer gehe ich immer draußen joggen. Mittlerweile ist mir das aber zu kalt und ich habe mir angewöhnt 3-4x pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Ich arbeite meist von 08.00-16.30 oder von 09.00-18.00 Uhr. Wenn ich „Spätdienst“ habe, gehe ich davor zum Sport. Den Tag über fühle ich mich dann tatsächlich wacher und fitter. Wenn ich bis 16.30 arbeite, fahre ich wirklich DIREKT nach der Arbeit ins Studio, statt erst zuhause auf die Couch zu fallen. Das „weckt“ mich dann wieder richtig auf und nachts schlafe ich deutlich besser, tiefer und ruhiger. Und das wohl beste Argument: Sport setzt Endorphine im Körper frei und Glücksgefühle können wir doch alle gut gebrauchen.

  1. Entspannung, Besinnlichkeit, Me-Time

Das genaue Gegenteil zu Nummer 2 aber wirklich essentiell: Entspannung! Gerade wenn euch die Winterdespression packt und ihr keinen Antrieb findet, gönnt euch Entspannung. Keine Zeit des Jahres bietet sich mehr dafür an, einfach mal im Bett zu bleiben, ein entspannendes Bad zu nehmen, in die Sauna oder Therme zu fahren und es euch einfach mal gut gehen zu lassen. Tankt Energie, ladet eure Akkus wieder auf und dann geht es voll neuer Energie wieder weiter.

  1. Check up

Wenn ihr wirklich, wirklich alles versucht und einfach keine Kraft und Energie findet, dann lasst euch professionell von einem Arzt durchchecken. Einfach in die Apotheke fahren und wild Nahrungsergänzungsmittel schlucken würde ich keinem raten aber viele Menschen haben gerade im Herbst und Winter einen starken Vitamin D Mangel.

Ich habe meine Blutwerte von einem Endokrinologen und meinem Hausarzt überprüfen lassen. Bei mir liegt sowohl ein deutlicher Vitamin D, Eisen und Zinkmangel vor. Von eurem Arzt könnt ihr euch dann beraten lassen, ob Nahrungsergänzungsmittel Sinn machen. Die Schilddrüsen-Werte spielen hierfür ebenfalls eine wichtige Rolle. Gerade wir Frauen haben ja in einer bestimmten Woche des Monats immer mal wieder mit Eisenmangel zu kämpfen.

Ich kann aber nur noch ein letztes Mal erwähnen, dass ich Nahrungsergänzungsmittel wirklich nur in Absprache mit einem Arzt einnehmen würde.

  1. Sleep well

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für ausreichend Energie am Tag.

Schlaft ihr wirklich erholsam, gut und ruhig? Und noch viel wichtiger: Schlaft ihr lang genug? Wir alle kennen es: man hat viel im Kopf, hängt am Handy, versinkt in einer Serie und geht viel zu spät ins Bett. Ich habe mir mittlerweile wirklich angewöhnt immer auf 7-8 Stunden Schlaf zu kommen. Kleine Rituale am Abend helfen mir, mich zu entspannen und ich schlafe tatsächlich meist durch, bis der Wecker klingelt. So schwer es auch ist, testet es wirklich mal aus. Mittlerweile gibt es sogar Apps, die euch daran erinnern, dass „Schlafenszeit“ ist. Das I-Phone hat diese Funktion ja sogar automatisch installiert.

Zum Abschluss möchte ich gerne noch erwähnen, dass ich selbstverständlich kein Arzt bin und auch meine Greys Anatomy Sucht macht mich zu keinem Mediziner. Das alles sind meine persönlichen Tipps, aus meiner Erfahrung heraus.

Mir haben diese 5 Tipps unheimlich geholfen und vielleicht können sie euch ebenfalls helfen.

Falls euch meine Tipps für einen besseren und erholsamen Schlaf interessieren, schreibt mir das gerne in die Kommentare. Hierzu würde ich dann einen gesonderten Blogpost schreiben 

Kuss auf die Nuss,

Eure M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.