It’s Pumpkin Time

Meine liebste Kürbissuppe & meine liebsten Gewürzmuffins

Wenn ich an den Herbst denke, denke ich automatisch an gemütliche Abende auf der Couch mit einem leckeren Essen. Eine meiner liebsten Speisen im Herbst ist Kürbis.
Kürbissuppe, Kürbiskuchen, Ofenkürbis, gefüllter Kürbis, ganz egal, Hauptsache Kürbis 😉
Ich habe diesen Herbst mittlerweile schon viermal Kürbissuppe gekocht und mein liebstes Rezept möchte ich gerne mit euch teilen.  
Zutaten für 4-5 Portionen
Grundzutaten:
• Ein mittelgroßer Hokkaido Kürbis  
• Eine große Süßkartoffel
• Eine mittelgroße Zucchini
• Eine Dose Kokosmilch, Kokoscuisine oder 200ml Sahne
• Eine rote Zwiebel 
 Gewürze:
• 1 TL Ingwer vorzugsweise ein Daumengroßes Stück frischer Ingwer
• ½ TL Muskatnuss
• 2 Brühwürfel/ 2 TL Gemüsebrühe
• 1 TL Salz
• ½ TL Pfeffer
Prinzipiell würze ich am Ende aber immer nochmal nach. Die Kokosmilch „schluckt“ einiges an Würze. Ich empfehle euch zwischendurch einfach immer zu probieren und gegeben falls nochmal nachzuwürzen.
 
Zubereitung: Zunächst schäle ich den Kürbis und die Süßkartoffel und wasche beides gründlich ab. (Meine Mama lässt die Schale immer dran und auch das klappt super. Ich persönlich mag es geschält allerdings lieber). Im Anschluss schneide ich den Kürbis und die Süßkartoffel je in kleine Stücke. 
Ihr solltet dann einen guten Schuss Öl in euren Topf geben und sobald das Öl heiß ist, die Kürbis/ Süßkartoffel-stücke leicht anbraten. In der Zwischenzeit könnt ihr die Zucchini ebenfalls würfeln und die Zwiebel in kleine Stücke schneiden.
Sobald der Kürbis und die Süßkartoffel schön angebraten sind, könnt ihr die Zwiebel und die Zucchini mit anbraten, bis die Zwiebel glasig ist. Im Anschluss lösche ich alles mit einer Dose Kokosmilch ab. Jetzt fehlen lediglich noch die Gewürze und 200ml Wasser. (Ich mache einfach die Dose der Kokosmilch immer noch einmal komplett voll mit Wasser und gebe das noch zum Gemüse) Mit dem Deckel auf dem Topf lasse ich alles jetzt ca. 45 Minuten köcheln. Je nachdem ob ihr eine cremige Suppe oder eine mit „Biss“ wollt, könnt ihr am Ende alles mit einem Mixstab pürieren. Ich garniere die Suppe dann immer entweder mit frischer Petersilie, mit frischem Basilikum und oder gerösteten Kürbiskernen. Außerdem reiche ich dazu gerne ein frisch getoastetes Kürbisbrot/Körnerbrot mit Butter. 

Für alle Süßnasen unter euch habe ich dann noch ein super schnelles und leckeres Muffinrezept. Die Muffins schmecken einfach nach Herbst pur und was passt besser als Nachtisch zu einer Kürbisssuppe als ein Pumpkin-Spice-Schokomuffin?
Was ihr braucht:

• 250 Gramm Mehl
• 1 TL Natron
• 2 TL Backpulver
• 2 EL Backkakao
• 150g Schokodrops
• 2 TL Zimt
• Je eine großzügige Messerspitze Nelken, Kardamom, Muskatnuss, Ingwer, Orangenschalen, Zitronenschalen (optional könnt ihr auch ein fertiges Lebkuchengewürz nehmen)
• 100 Gramm (braunen) Zucker
• 200 Gramm geriebenen Kürbis oder geriebenen Apfel 
• 225 ml naturtrüber Apfelsaft
• 60 Gramm Öl

Zubereitung:
Zunächst solltet ihr alle trockenen Zutaten abwiegen und in eine Schüssel geben. Im Anschluss nach und nach die flüssigen Zutaten unter ständigem Rühren hinzugeben. Ich persönlich finde die Muffins werden tatsächlich fluffiger, wenn man den Teig per Hand „vorsichtig“ mit einem Schneebesen rührt, als mit einem Rührgerät.
Den fertigen Teig müsst ihr dann nur noch in Muffinförmchen füllen und 20-25 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Die Muffins halten sich ohne Probleme locker 5 Tage und ich kann euch sagen, sie schmecken erst richtig gut, wenn sie etwas durchgezogen sind.

Ich freue mich, wenn ihr die Rezepte testet. Teilt sie gerne unter dem #girlsexistkitchentalk mit uns.

Eure Milli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.