Bewusstsein

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Blogpost schreiben soll. Aber es ist kurz vor Weihnachten und irgendwie ist es mir einfach eine Herzensangelegenheit.

Seit Mitte des Jahres kaufe ich keine tierischen Produkte mehr. Als „Vegan“ würde ich mich allerdings nicht bezeichnen. Denn irgendwie macht man sich damit ja auch angreifbar. Ich sehe sehr häufig, gerade bei Instagram, wie andere „kritisiert“ werden. Beispiel: Person XY sagt, sie ernährt sich vegan, trägt aber eine Lederjacke. In diesem Sinne: Lasset den Shitstorm beginnen. Was viele nicht bedenken, ist, dass Person XY diese Jacke bereits vor Jahren gekauft hat und sie einfach nur nicht wegwerfen möchte, was irgendwo ja auch verständlich ist. Warum können wir nicht einfach würdigen und anerkennen, dass jemand etwas tut oder verändert, ohne direkt Angriffspotential zu wittern?

Für mich ist einer der größten Punkte, warum viele Menschen den Veganismus komplett ablehnen, die Vorgehensweise diverser Organisationen und Personen. Natürlich ist es wichtig, andere auf dieses Thema aufmerksam zu machen und andere dafür zu sensibilisieren aber in meinen Augen hat das, was ich häufig im Internet sehe, nichts mit sensibilisieren zutun. Da geht es vielmehr darum zu sagen: (Alles, was ihr macht ist falsch, wie wir machen ist es richtig, Punkt)

In meinen Augen ist diese Art und Weise des „Aufmerksam-machens“ einfach nur kontraproduktiv. Ich spreche hier wirklich nur aus meiner persönlichen Erfahrung aber ich selbst fühle mich durch solche Videos und auffordernden Texte eher nur genervt. Ich persönlich thematisiere meine Ernährung selten bei anderen und-oder erwähne nicht permanent, dass ich keine tierischen Produkte konsumiere.

Mir geht es darum, auf das Thema aufmerksam zu machen aber ich möchte niemanden bevormunden oder angreifen! Ich sage ganz offen und ehrlich ICH BIN NICHT PERFEKT und es gibt sicher viele Bereiche in meinem Leben, in denen ich hinsichtlich Umwelt, Ernährung, etc. einiges verbessern könnte. ABER ich habe Mitte des Jahres einen Anfang gemacht und habe begonnen etwas zu verändern.  

Mir geht es hier auch überhaupt nicht drum zu sagen, dass ihr auf einmal alle vegan leben sollt. Mir geht es primär eher darum, dass in dieser Industrie das Bewusstsein dafür, dass es sich um Lebewesen handelt, irgendwie verloren gegangen ist. Ich würde mir wünschen, dass ein neues Bewusstsein in diese Richtung geschaffen wird. Das man, wenn man keinesfalls auf tierische Produkte verzichten möchte, zumindest auf die Herkunft und Tierhaltung achtet. Den Konsum zu reduzieren ist ebenfalls ein Anfang. Ich denke, man könnte viel mehr Menschen für dieses Thema begeistern, wenn man anders an die Sache herangeht. Niemand möchte gerne bevormundet werden.

Ich möchte euch einen Denkanstoß geben, zukünftig wie oben beschrieben auf die Herkunft/Haltung zu achten. Aber es geht mir nicht darum, andere zu belehren, sondern gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Bei uns im Umkreis gibt es diverse Bauern die Ihre Milch, Käse, Fleisch, Eier etc. regional vertreiben. Wenn ihr nicht komplett auf den Konsum verzichten möchtet, wäre das eine gute Option und für euch gleichzeitig natürlich auch eine tolle Möglichkeit, zu sehen, wo die Produkte herkommen, die ihr zu euch nehmt. Darüber hinaus gibt es unzählige unfassbar leckere vegane und vegetarische Gerichte. Vielleicht testet ihr euch hier einfach mal durch. Ich habe anfangs Lebensmittel ersetzt, bei denen ich wirklich keinen Unterschied gemerkt habe. Ich habe meinen Milchreis oder Pudding mit Pflanzenmilch statt Kuhmilch zubereitet. Habe vegane Kuchen, Muffins, Brote gebacken/gekauft. Vegane Streichcremes statt Frischkäse auf meinem Brot gegessen, etc.

All das sind Dinge, die für einen selbst keinen großen Unterschied machen, in der Summe aber eben doch eine positive Veränderung mit sich bringen. Vielleicht baut ihr einen oder zwei vegetarische und vegane Tage in eure Ernährung ein. Testet neue Rezepte aus und achtet wie beschrieben einfach auf den Ursprung der Produkte, die ihr konsumiert. Es gibt viele Möglichkeiten, auf einfache Art und Weise seine Gewohnheiten anzupassen. Natürlich ist nicht alles, was vegan ist automatisch gut und gesund. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Ich habe tatsächlich überlegt, aus diesem Thema eine Reihe zu machen. Euch Produkte vorzustellen, die vegan sind und von denen ihr es vielleicht überhaupt nicht gedacht hättet. Euch leckere, einfache Gerichte vorzustellen und euch Tipps zu geben, wie ihr den Konsum von tierischen Produkten ganz einfach reduzieren könnt.  

Abschließend möchte ich gerne noch sagen, dass ich niemanden verurteile! Mir ist es wirklich wichtig auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen ABER für mich ist eben jeder kleine Schritt der Veränderung bereits etwas Gutes. Ich sage nicht so wie ich es mache, ist es richtig aber ich denke, wenn jeder einen kleinen Teil dazu beiträgt, sind wir auf einem guten Weg.

Ich weiß, das das ein sehr heikles Thema ist aber ich hoffe auf einen respektvollen und ehrlichen Austausch mit euch in den Kommentaren. Eure Milli 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.